Geschichte

Von den dunklen Schächten des Quecksilberbergwerks in die weite Welt hinaus

Die Geschichte von Kolektor hängt mit der Geschichte von Idrija und dem Quecksilberbergwerk Idrija zusammen, das unsere Vorfahren jeden Tag vor große Herausforderungen stellte. Diese überwanden sie, indem sie hartnäckig nach Lösungen suchten, wodurch sie herausragende technische Fähigkeiten entwickelten.

 

2016–2018

2018: Opening of the new production hall of the Kolektor CCL in Srbac.

Kolektor Etra purchases Minel Dinamo. It was renamed to the Kolektor Etra Belgrade.

2017: Kolektor erwirbt die deutsche Conttek Holding GmbH (Conttek-Gruppe), die 100%-Eigentümerin von zwei Unternehmen ist: der Conttek GmbH in Deutschland und der Tesla Jihlava s.r.o. in der Tschechischen Republik.

2016: Kolektor Koling erwirbt vom Bauunternehmen Primorje alle 97 Prozent der Anteile des Unternehmens CPG und wird damit zum größten Bauunternehmen in Slowenien und zu einem der größten in Kroatien, Serbien sowie in Bosnien und Herzegowina.

Kolektor wird Eigentümer der italienischen Microtel Group mit Produktionsgesellschaften in Italien (Microtel) und Deutschland (Siegert electronic) sowie mit Vertretungen in Frankreich und China.

 

2015

Kolektor GTO

Eröffnung der neuen Produktionshalle von Kolektor GTO (Mexiko).

Eröffnung der neuen Produktionshalle von Kolektor CCL (Bosnien und Herzegowina).

Kolektor kauft das Unternehmen Ascom.

Kolektor erwirbt 51% der Anteile an dem Schweizer Unternehmen Micro-Motor (CH) und gründet in Idrija das Unternehmen Kolektor Micro-Motor. Mit diesem Kauf verbessert Kolektor die Komplexität seiner Produkte und wird zu einem wichtigen Akteur im Bereich der E-Mobilität.

Zertifizierung mit dem Gütesiegel Familienfreundliches Unternehmen.

2013–2014

2014: Zusammenschluss von Kolektor Synatec und Kolektor Sinabit zu Kolektor Sisteh.

Gründung des Unternehmens Kolektor ATS in Serbien.

2013: Die erste „Lean Academy“ von Kolektor.

Kolektor erwirbt das Unternehmen Turboinštitut, das Energieanlagen und Turbinen für Kleinwasserkraftwerke herstellt. Eröffnung der neuen Produktionshalle von KMT in Essen (Deutschland). Als führender Hersteller von kunststoffgebundenen Magnetkomponenten hat Kolektor Magnet Technology den Status eines Entwicklungslieferanten und wird von den deutschen Kunden hoch geschätzt.

Baubeginn einer neuen Produktionshalle zur Herstellung von Bauteilen für die Automobilindustrie in Mexiko.

 

2012

Transformator Etra

Kolektor wird zum Entwicklungspartner von Renault. Für die Elektrofahrzeuge Renault entwickelt und fabriziert Kolektor den Schleifring, der zu den Schlüsselkomponenten für den elektrischen Antrieb von Kraftfahrzeugen gehört.

Neue Produktion in Südkorea. Mit zusätzlichen Produktions- und Maschinenkapazitäten bei Kolektor Sinyung verstärkt Kolektor seine Position als größter Kommutatorenhersteller für den südkoreanischen Automobilmarkt.

Kundengeprüfte Elektronik zur Steuerung der Motoren für Mini-Stadtautos (SUC).

Beginn der Produktion von Kommutatoren der neuen Generation Start-/Stopp-Starter.

Familienfreundliches Unternehmen. Die Konzernunternehmen mit Sitz in Idrija werden vom Ekvilib-Institut und vom slowenischen Ministerium für Arbeit, Familie und Soziales mit dem Zertifikat Familienfreundliches Unternehmen ausgezeichnet.

Der erste 420-kV-Transformator wird bei Kolektor Etra hergestellt.

125-jähriges Jubiläum von Kolektor Missel Insulations.

2006–2010

Missel izolacija

20072010: Durch den Kauf des Unternehmens Etra 33, das in Kolektor Etra umbenannt wird, steigt Kolektor auch in die Energiebranche ein.

Zusammenführung der Programme Werkzeug- und Maschinenbau an den Standorten Postojna und Idrija im Unternehmen Kolektor Orodjarna.

Mit dem Kauf des deutschen Unternehmens Missel Schwab wird das Programm im Bereich Gebäudetechnik ergänzt.

Mit der Übernahme des Unternehmens ECS Essen ergänzt Kolektor sein Programm für magnetische Materialien und integriert es im Konzern unter dem Firmennamen Kolektor Magnet Technology GmbH.

Gründung des Unternehmens Kolektor KFH.

2006: Übernahme von LIV Postojna und Fusion eines Teils von Synatec und Abit zu einem neuen Synergieunternehmen Kolektor Sinabit.

2002–2004

Komutator

2004: Bei Kolektor wird das Corporate Governance-System eingeführt.

2002: Kirkwood verkauft seinen Geschäftsanteil an die slowenischen Eigentümer von Kolektor. Damit wird Kolektor zu 100 % slowenisches Eigentum. Kolektor kauft von Kirkwood das deutsche Unternehmen Kautt & Bux ab.

2000–2001

Zuge der Globalisierung und Diversifizierung des Produktionsprogramms wird Kolektor Mehrheitseigentümer von Iskra Feriti (Ljubljana), Sinyung (Südkorea), TKI Inc. (USA), Synatec (Idrija).

1993–1999

1999: Globalisierungs- und Internationalisierungsstrategie

1997: Kolektor wird führender Hersteller von Kommutatoren in Europa.

1994: Geschäftsstrategie: Entwicklung und Vermarktung der Marke KOLEKTOR.

1993: Das amerikanische Unternehmen Kirkwood erwirbt Kautt & Bux und wird somit 51%iger Eigentümer von Kolektor.

1963–1991

1990–1991: Beginn der Privatisierung von Kolektor d.o.o. Kolektor gründet zusammen mit Kautt & Bux die Handelsgesellschaft Comtrade GmbH in Klagenfurt, was die Grundlage für die Internationalisierung des weltweiten Handelsnetzwerks darstellt.

1980–1984: Beginn der Eigenentwicklung von Technologien und Erwerb des ersten Patents.

1968: Unterzeichnung eines langfristigen Vertrags über gemeinsame Investitionen und über die Zusammenarbeit mit der deutschen Firma Kautt & Bux.

1963: Gründung der Kollektorfabrik Tovarna kolektorjev Idrija